Arbeitsverzeichnis mit Umgebungsvariable SQLPATH in SQLPlus setzen

von Karsten Besserdich

Mit der Umgebungsvariable SQLPATH kann in SQLPlus das Arbeitsverzeichnis betriebssystemunabhängig gesetzt werden.

Wird SQLPlus in der Komandozeile (Windows) oder unter einer Shell (Unix/Linux) gestartet, wird nur in dem aktuellen Verzeichnis nach der gewünschten SQL-Datei gesucht.

Befindet sich die SQL-Datei jedoch in einem anderen Verzeichnis, muss der absolute Pfad inklusive Dateiname angegeben werden, z.B. SQL > @C:/MeinVerzeichnis01/MeinVerzeichnis02/test.sql.

Das kann bei langen oder sich ändernden Pfaden sehr schnell lästig werden. Es bietet sich daher an, vor dem Start von SQLPlus, die Umgebungsvariable SQLPATH mit dem gewünschten Ausführungsverzeichnis / Arbeitsverzeichnis zu belegen. Natürlich ist es auch möglich mehrere Verzeichnisse in der Umgebungsvariable SQLPATH anzugeben.

Beispiel – Setzen der Umgebungsvariable SQLPATH

Es folgen ein paar Beispiele wie die Umgebungsvariable unter Windows bzw. unter Unix/Linux gesetzt werden kann.

SQLPLUS – SQLPATH – Windows

SQLPLUS – SQLPATH – Linux/Unix

Weiterführende nützliche Oracle Dokumentationen zu diesem Thema finden Sie hier.

1 KOMMENTAR

avatar placeholder
27
.
12
.
2015
 von  Oliver
Dankeschön. Genau das suchte ich. Wurde allerdings erst nach einem Windows-Neustart berücksichtigt.

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR